Herbstzeit

image__Jan_Bleil

Erst plagt man sich, macht jeden Schritt,

bis zur Vervollkommnung gern mit.

Baut auf Kontakte, Erfahrung und auch Liebe,

nimmt alles mit, vertraut auf seine Triebe,

investiert – um sich noch weiter zu entwickeln,

legt großen Wert – ist stolz – auf seine Titel.

 

Erfahrung sammeln, noch und nöcher,

stopft hin und wieder auch schon Löcher.

Erfahrung hat man viel gemacht,

mit vielen Menschen auch gelacht.

 

Gewacht, gebangt, schon von der Wiege bis zur Bahre,

gefunden Freundschaft auch die wahre.

Hast Sohn gezeugt, Haus gebaut, gepflanzt ein Baum

Und Dir erfüllt auch manchen Traum.

 

Stehst im Zenite deines Lebens

und möchtest noch so vieles geben.

Doch kommt die Herbstzeit nach der Blüte,

entsprechend ändert sich des Lebens Güte.

 

Das grüne Blatt verändert sich in Bunt

Und deinen Stamm sucht plötzlich mancher Hund.

Dein Blick geht vorwärts, meist jedoch zurück,

entsprechend ändert sich dein Glück.

 

Bist froh für jeden neuen Tag

Und für die Menschheit die dich mag.

So geht dahin des Lebens Süße

Und du liegst plötzlich auf der Wiese.

Schaust auf den – Kokon – der da liegt,

während dein Seel gen Himmel fliegt!

(G.J.Wagner)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s