GLÜCK, WOHLERGEHEN, ZUFRIEDENHEIT!

Der erste Tappser den du machst
Die helfend Hand, welch deiner wacht
Dein erster unsicherer Schritt
Den eine liebende Person macht mit
Das frohe Strahlen in den Augen
Der Eltern, Freunden, welche die Sorgen deiner rauben
Der erste Kuss auf Deines Babys nackten Po
Dessen erfrischendes Lachen macht dich froh
Der erste Blick in dessen strahlende Augen
Welcher Dir vor Glück schier den Atem tut rauben

Das Aufgehen einer wunderschönen Blüte
Lässt uns schaun in unseres Schöpfers Güte
Ein Reh welches tritt auf die Lichtung hinaus
Oder das behände Spiel der kleinen Maus
Das rotierende Spiel eines Wasserrad’s
Die funkelnde Gicht, die Du siehst, wenn Du magst
Dann wenn es sich im Sonnenschein schön dreht
Der Wind dir Gicht – Tröpfchen herüberweht
Der feuchte Tau, der Deine Füsse nässt
Wenn in der Früh Du über eine Wiese wetzt

Der Sonnenschein, der dich am Morgen weckt
Während dein Hund dir deine Hände leckt
Ein lieber Gruß von jemanden geht dir zu
Den nicht erwartest hättest du
Den Blick freudig überraschter Augen
Solltest mit deiner Güte die Sorgen wem rauben
Kinderspiel, voll Sorglosigkeit, so befreit
Hält beim Zusehen das Glück dir bereit
Die Hand der Partnerin, die sacht
Dich weckt aus finstrer, dunkler Nacht
Der Kuss des Geistes Odem der dich hüllt
Und Seit um Seite von dir füllt
Du dich im Spiel oder der Arbeit mühst
Atemlos am End das Ergebnis dann siehst

Das klare Wasser, welches Dir an warmen Tagen still
Deinen Durst, deinen Geist und deinen Magen füllt
Ein leckeres Mal, bereitet mit viel Herz
Das du dir münden lässt ganz ohne Schmerz
Der Regenbogen der in schillernd bunten Farben
Der Sonne künd und zeigt des Regens Darben
Der Weihnachtsplätzchen leckerer Duft
Welcher in der Adventszeit stets liegt in der Luft

Die streichelnd Hand, welche dir deine Sorgen verbannt
Sehnsüchtger Kuss, der dir zeigt, hast dich nicht verrannt
Fordernde Küsse voller Inbrunst dir zeigen
Was dir die Partnerin macht ganz zu eigen
Wenn ihr im Kusse euch verliert
Wie schön das ist, wenn das passiert
Der süsse Kuss der Liebsten liegt auf Deinen Lippen
Dann wenn sich finden eurer Zungen Spitzen
Die Sehnsucht, die euch beide bind’t
In deren Sog ihr euch gern wind’t
Das zarte Streicheln eurer Hände
Regt eure Gefühle dann an ganz behände
Wenn ihr nach zartem Liebesspiel
Verliert euch intensiv und ohne Ziel

All das und noch so vieles mehr
Lässt uns im Glücke erstrahlen dahier

(©G.J.Wagner, 25.07.2018)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s